Im nächsten Jahr wird alles besser

mutige_blume

Ist das Dein Motto für das neue Jahr? Dann hast Du Dir richtig was vorgenommen. Wie stellst Du es an, die Vorsätze auch umzusetzen?

Viele Menschen nutzen den Start eines neuen Jahres, um sich für die wichtigen Themen in ihrem Leben Ziele zu setzen. Sie träumen sich die Wirklichkeit zum Ende des kommenden Jahres und holen sich Motivation aus der Vorstellung, was sein könnte.

Du hast Dir etwas vorgenommen?

Ein typisches Vorgehen bei der Umsetzung: Ein ganzes Jahr ist eine lange Frist. Da kannst Du schon der Versuchung erliegen, die Dinge etwas vor Dir her zu schieben. In den ersten Tagen mal einige schwache Versuche der Umsetzung, dann stark nachlassen in den Bemühungen, um dann auf den nächsten guten Zeitpunkt für einen Neustart nachzudenken.

Wahrscheinlich verzichtet deshalb mehr als die Hälfte unserer Landsleute darauf, sich für das nächste Jahr etwas vorzunehmen. Die Erfahrung hat sie gelehrt, dass aus dem schönen Traum eh nichts wird.

Diesmal soll es aber klappen?

Dann versuche es mal so:

  1. Keine Vorsätze für das ganze Jahr.

    Alleine die Idee, etwas ein ganzes Jahr durchhalten zu sollen, würde bei mir alle Alarmglocken läuten lassen. Diesen Kampf kannst Du nur verlieren.

    Nimm Dir etwas für die nächsten Tage und Wochen vor. Die Frist sollte nicht länger als 6 Wochen sein. Innerhalb dieser Zeit halte Dich strikt an Deinen Vorsatz. Danach kannst Du neu entscheiden.

  2. Suche Dir einen Unterstützer

    Verpflichte Dich gegenüber jemand anderem. Lasse Dich in die Verantwortung nehmen, ermuntern und unterstützen – und am Ende noch loben. Mache bereits vor dem Start aus, wann Du zu Deinen Fortschritten gefragt werden möchtest.

  3. Sei spezifisch

    Besser als „ich werde mehr Sport treiben“ ist „dreimal in der Woche werde ich nach dem Aufstehen 30 Minuten laufen gehen“. Jetzt weisst Du, was zu tun ist und kannst Deinen Erfolg direkt messen.

  4. Plane kleine Schritte

    Überlege Dir, was alles getan werden muss, um Deinen Vorsatz umzusetzen. Welchen Weg wirst Du gehen? Wie wird es aussehen, wenn Du morgens aufstehst und die 30 Minuten laufen möchtest? Stehen die Schuhe bereits an der Tür? Liegen Hemd und Hose schon bereit? Ist die Fitness-App schon auf dem Smartphone?

  5. Gehe den ersten Schritt innerhalb der nächsten 36 Stunden

    In der Vorbereitung ist Deine Lust auf die Umsetzung bereits gestiegen. Du hast Deinen Vorsatz konkret vor Auge, siehst schon die ersten Schritte, möchtest Deinem Unterstützer zeigen, dass Du es schaffst. Dann warte nicht, bis der Alltag wieder Ausreden liefert.

  6. Schreibe Dein Ziel und die Aktionen auf

    Wenn Du etwas aufschreiben möchtest, dann wirst Du sehr wahrscheinlich wie ich mit den richtigen Worten kämpfen. Passt die Formulierung? Kann ich das morgen noch verstehen? …

    Mit diesen Überlegungen festigt sich Dein Vorsatz, er wird konkreter und eventuelle Denkfehler werden sichtbar. An einem Tag mit weniger Motivation werden Dich die Notizen zu bereits umgesetzten Aktionen unterstützen – „das habe ich bereits geschafft, da werde ich den nächsten Schritt auch noch hin bekommen“.

Du suchst die ultimative Unterstützung für Deine Vorsätze? Dann darfst Du sie gerne in einem Kommentar veröffentlichen. Ich werde mich bei Dir melden, um nach dem Erfolg zu fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.