In 5 Schritten zum eskalierenden Konflikt

Header-Bild

Falls Du, nur so zum Spaß, aus der nächsten kleinen Meinungsverschiedenheit einen ausgewachsenen Konflikt machen möchtest, dann sollten Dir diese fünf Schritte weiter helfen.

  1. Sage Deinem Gesprächspartner was er fühlt
  2. Um einen Streit ins Rollen zu bringen, brauchen wir zum Start eine gute Portion emotionale Beteiligung. Die bekommst Du sicher mit Aussagen wie

    • „Nun ärgern Sie sich doch nicht gleich.“
    • „Sie müssen sich jetzt nicht rechtfertigen.“

    Du bekommst mit großer Sicherheit das, was Du damit angesprochen haben. Die Emotionen sind geweckt und der Schlagabtausch kann starten.

  3. Sage ihm, warum er sagt was er sagt (oder tut, was er tut)
  4. Jetzt gehen wir daran, das innere Gleichgewicht unseres Gegenüber aus der Waage zu bringen.

    • „Das sagen Sie doch nur, weil Sie sich in der letzten Besprechung nicht durchsetzen konnten.“
    • „Sie wollen sich doch nur für … revanchieren.“

    An dieser Stelle können auch kleine Ausflüge in die psychologische Diagnostik hilfreich sein. Wie wäre es zum Beispiel mit

    • „Sie haben wohl ein grundsätzliches Beziehungsproblem.“
    • „Sie sollten an Ihrem Minderwertigkeitskomplex arbeiten“

  5. Erhebe Deine Stimme
  6. Nun sollte Dein Gesprächspartner schon in einer recht aufgebrachten Stimmung sein. Es wird Zeit, etwas Lautstärke in die Auseinandersetzung zu bringen. Körpersprachlich dem Anderen zugewandt sagst Du mit kräftiger Stimme „nun werden Sie nicht auch noch laut“. Die ruhige Phase der Auseinandersetzung ist damit sicher beendet.

  7. Konzentriere Dich auf die Vergangenheit
  8. Der Grundstein für den Konflikt ist gelegt. Gebe Deinem Gesprächspartner keine Chance, auf die Zukunft oder mögliche Änderung des Gesprächsstils zu kommen. Konzentriere Dich auf das, was niemand mehr zu ändern vermag: auf die Vergangenheit.

    Kontere jeden Versuch Deines Gegenüber, zu einer Übereinkunft zu kommen.

    • „Wenn Sie das so nicht gemeint haben, dann hätten Sie das auch anders sagen müssen.“
    • „Wenn Sie diese Auseinandersetzung nicht wollten, warum haben Sie dann damit angefangen?“
    • „Wer hat denn … gemacht? Das ist jetzt die Auswirkung:“

    Für die nächste Viertelstunde wirst Du mit diesem Stil und eingestreuten Rückgriffen auf Schritte eins und zwei einen richtigen Streit angefacht bekommen.

  9. Gehe einfach weg
  10. Wenn Du so Deinen Gesprächspartner richtig auf die Palme gebracht hast, solltest Du einfach weggehen. Als Bonbon kannst Du hier noch eine kleine Abschlussbemerkung einsetzen.

    • „Sie sind immer so schwierig.“
    • „Mit Ihnen werde ich darüber nicht mehr sprechen.“
    • „Sie müssen wohl immer recht haben.“

    Damit sollte der Konflikt auch noch über Tage nachwirken.

Ich bin mir sicher, dass Du in dem einen oder anderen dieser Schritte bereits geübt bist. Den wirklichen Virtuosen erkennt man daran, dass er die weissen und die schwarzen Tasten benutzt. Übe also auch das jeweilige Gegenteil dieser doch so attraktiven fünf Schritte zum eskalierenden Konflikt.

Ein Kommentar zu “In 5 Schritten zum eskalierenden Konflikt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.