Wen schlägt der Rat?

sonnenuntergang

‚Gut gemeint‘ ist oft ’schlecht gemacht‘. Wie ein ungefragt gegebener, gut gemeinter Ratschlag ein Gespräch misslingen lässt.

Es ist Feierabend. Meist die Zeit, sich kurz über die Erlebnisse des Tages auszutauschen. Du erzählst davon, wie Du einige Minuten vor Feierabend noch den Anruf eines Kunden angenommen hast. Bei der letzten Lieferung ist etwas schief gegangen. Das Arbeitsende ist wieder mal mindestens eine Stunde in die Zukunft gerückt. Also machst Du Dich auf den Weg, die Sache mit den beteiligten Kollegen zu klären…

Wie Du so erzählst, fällt man Dir zwischendurch ins Wort. „Wieso hast Du dem Kunden nicht gesagt, dass die Sache bis morgen warten muss?“. „Ich hätte da an Deiner Stelle den Kollegen Feuer gemacht – und dann Feierabend“. „Ich sag’s Dir immer wieder: setze Dich besser durch“.

Was passiert da? Wahrscheinlich sind die Einwände gut gemeint. Da macht sich jemand Sorgen um Dein Wohlbefinden. Für Dich aber hört es sich an, als meinte da jemand, Du bräuchtest Hilfe. Du scheinst alleine nicht zurecht zu kommen. Hält Dich da jemand für ahnungslos, inkompetent, lebensunfähig?

Was bleibt Dir? Du wirst die Ideen, die Ratschläge nicht weiter durchdenken. Wie käme es auch dazu? Schliesslich hast Du Deine Arbeit im Griff. Und mag an den Ideen auch etwas dran sein. Du musst Dich verteidigen. Deine wahrscheinliche Reaktion ist: „Ja, aber … dieser Kunde ist besonders wichtig – die Kollegen konnten diesmal nichts dafür…“

Du würdest diese Unterhaltung natürlich ganz anders angehen. Würdest erst mal nur zuhören. Wenn Dir dabei eine Möglichkeit zur Veränderung in den Sinn käme, dann würdest Du eher sagen:

  • „Möchtest Du, dass ich Dir nur zuhöre? Oder darf ich Dir auch sagen, was mir dazu einfällt?“
  • „Ich bin nicht sicher, ob Dir im Moment eine Idee von mir weiter helfen kann. Wie siehst Du das?“
  • „Eben frage ich mich, ob Dir ein Tipp von mir helfen könnte.“
  • „Möchtest Du hören, wie ich die Situation verstanden habe? Und was ich tun würde?“

Auf alle Fälle würdest Du natürlich auch dann erst Deinen Rat geben, wenn Du ein klares „JA“ gehört hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.